Geschichte

Über 430 Jahre Apotheken-Geschichte in Zellerfeld
Im Jahre 1576 wurde in Zellerfeld im Harz die Berg-Apotheke gegründet. Sie fiel 1672 einem großen Brand zum Opfer. Im Jahre 1674 wurde die jetzige Berg-Apotheke errichtet, eines der ältesten Apothekengebäude Deutschlands, das ununterbrochen eine Apotheke beherbergt.
Es war die Sorge um die im Harz ansässigen Bergleute, die Herzog Julius von Braunschweig und Wolfenbüttel veranlasste in Zellerfeld eine Apotheke zu errichten. Jacob Andreas Herstelle und Anna Katharina Drechsler – Tochter des Oberbergmeisters – ließen die jetzige Berg-Apotheke erbauen und erhielten 1687 das entsprechende fürstliche Privileg. Über der Haustür blieben bis heute die geschnitzten Familienwappen von Herstelle und seiner Ehefrau erhalten.

Ein weiterer Schmuck des mit Brettern verkleideten Fachwerkhauses sind die insgesamt 66 holzgeschnitzten Masken an den Balkenköpfen. 64 dieser Masken zeichnen sich durch ein fratzenmässiges Aussehen aus, weshalb die Apotheke auch im Volksmund „Fratzen-Apotheke“ genannt wird. Diese Schreckensmasken und Neidköpfe sollen alles Böse und Schlechte vom Haus fernhalten Noch sehenswerter sind die reichhaltigen und aufwendig gestalteten Stuckdecken im Inneren des Hauses. Die Motive entstammen der antiken Mythologie, der Bibel und Fabelgeschichten, aber auch der Umwelt der damaligen Bewohner.

Vom Jahre 1674 bis 1776 verblieb die Apotheke im Besitz der Familie Herstelle. Dann trat die Familie Drechsler bis zum Jahr 1876 als Eigentümer des Hauses und Privileges auf. Mit dem Tod von Oskar Drechsler im Jahr 1910 ging die Dynastie der Apothekerfamilie Drechsler zu Ende. Bis zum Jahre 1905 wurde die Apotheke mehrfach verpachtet. Dann kaufte sie der Apotheker Paul Schulze und leitete sie bis zu seinem Tod 1922.
Von 1922 bis 1989 war dann die Berg-Apotheke ununterbrochen verpachtet: einmalig und ein Novum in der Geschichte des Apothekenrechtes. In diesen Jahren waren die Apotheker Geyger, Kranz, Nuhn, Scriba und Ruttewit als Pächter in diesem Hause. Danach musste die Apotheke von den Nachkommen des Paul Schulze verkauft werden. Herr H. Ruttewit erwarb von den Erben das Privileg zum Führen der Apotheke. Das Apothekenhaus verblieb im Besitz der Erben-gemeinschaft.
Seit dem Jahr 2009 führt nun Apotheker Hermann Rohlfs aus Uslar die Geschicke der traditionsreichen Apotheke.

bergapotheke-20090824-1225 BAZ265 BAZ030